Neuer Trainingsplan, neues Glück

Die Laufen-Gehen-App ist Geschichte, permanente Steigerungen sind auch nicht das Wahre, also musste er her: ein neuer Trainingsplan. Und den hab ich nun. Er lautet, wie folgt (und ist wahrscheinlich auch wenig erstaunlich):

  • eine Einheit schnell (4k bei 6:00)
  • eine Einheit normal (7k bei 7:00)
  • eine Einheit langsam (angepeilt sind 10k in 8:00)

Wie bisher alle zwei Tage. E1, E2, E3. Recht simpel eigentlich, wozu mir Barbara, die Lauftrainerin der Herzen, da rät. Und logisch klingt es auch, was den Plan doppelt sexy macht. Die (für mich) schnelle Einheit wirkt recht respekteinflößend auf mich.  Und das ist noch eine Untertreibung. Morgen ist sie direkt dran. Oh je. Aber was soll’s! Ohne Fleiß kein Preis – und ohne Schweiß schon gar nicht. Sollte sie allerdings tatsächlich noch nicht machbar sein, werde ich mich über 6:00-Intervalle herantasten.
Die langsame Einheit werde ich mit 8,5k beginnen, in einem Monat soll ich dann die 10k probieren.

Man darf also gespannt sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>